IT Crowd Club Liechtenstein

Mehr Infos zum Verkauf der Telecom FL

Als es bekannt wurde, dass Swisscom die Telecom FL kaufen will, ging die Nachricht wie ein Lauffeuer umher. Alle grösseren Zeitungen haben berichtet, teils positiv teils negativ. Swisscom sowie die Telecom FL haben eine Absichtserklärung unterschrieben, dass Swisscom 75% der Telecom FL kaufen wird und somit wieder für die Grundversorgung im Bereich Telefonie und DSL übernehmen wird. Doch, was bedeutet dieser Kauf für uns Kunden/Firmen denn nun wirklich?


Wir haben uns direkt mit der Käuferin in Kontakt gesetzt und für euch die wirklich interessanten Fragen gestellt und Antworten erhalten.  Lest selber:

itcc.li: Was bedeutet der Wechsel für den Kunden von Telecom FL zur Swisscom Fürstentum Liechtenstein AG?

Swisscom:  Swisscom wird in Liechtenstein praktisch die gleichen Produkte wie in der Schweiz anbieten. Somit würden die Liechtensteiner Kunden künftig von den guten Serviceleistungen und innovativen Produkten wie Swisscom TV profitieren.

itcc.li: Wann dürfen die Kunden mit etwas spürbarem Rechnen wie z.B. Swisscom TV in Liechtenstein?

Swisscom: Der genaue Migrationsplan wird erst noch erarbeitet, deshalb können wir dazu heute noch keine konkreten Angaben machen. Verlaufen die Verhandlungen erfolgreich, so wird es in Liechtenstein die Angebote von Swisscom gegen Ende des nächsten Jahres geben, nachdem die technischen Vorkehrungen geschaffen wurden. Die Kunden werden rechtzeitig über die neuen Angebote informiert.

itcc.li: Werden die bestehenden Abos direkt angepasst, oder muss der Kunde den Wechsel selber veranlassen?

Swisscom: Die Kunden brauchen selbst nichts zu veranlassen und werden im kommenden Jahr rechtzeitig über die neuen Angebote informiert. Detaillierte Angaben können wir derzeit noch nicht machen. Swisscom und Telecom FL haben eine Absichtserklärung unterschrieben, die Vertragsverhandlungen sollen Ende Jahr abgeschlossen werden und die Transaktion im 1. Quartal 2013 umgesetzt werden.

itcc.li: Wenn die Abos angepasst werden und nach der bedeutend strengeren Swisscom-Norm IPTV nicht mehr möglich ist, wird die Leitung angepasst mit einem Umbau oder kann die Swisscom da Kunden verlieren weil der Service nicht mehr angeboten wird?

Swisscom: Wir beabsichtigen Swisscom TV in Liechtenstein in gleicher Weise anzubieten wie in der Schweiz. Details werden noch im Rahmen der Migrationsplanung untersucht.

itcc.li: Gelesen habe ich, dass Swisscom den Ausbau von Glasfaserkabeln der Schweiz anpassen will. Bis ins Jahr 2020 sollen 80% der Kunden mit einer 100MBit Leitung angeschlossen sein. Dies sind noch 7 Jahre. Wie wird in der Zwischenzeit verfahren?

Swisscom: Das heutige Festnetz, welches Swisscom übernehmen wird, bietet bereits heute sehr gute Bandbreiten. Der Ausbau verläuft Schritt für Schritt, sodass immer mehr Kunden von sehr schnellem Internet profitieren können. Wir werden Jahr für Jahr in den Ausbau des FTTx-Netzes in Liechtenstein investieren. Die Planungen dazu haben begonnen.

itcc.li: Wie wird mit den restlichen 20% verfahren?

Swisscom: Der Ausbau wird auch nach 2020 noch weitergehen.

itcc.li: Hat der Liechtensteiner so wie der Schweizer, das Recht auf einen DSL-Anschluss? (Grundversorgung)

Swisscom: Sowohl die Liechtensteiner wie auch die Schweizer Grundversorgung enthalten einen Breitbandanschluss. In Liechtenstein beträgt die erforderliche Bandbreite 600KBit/s Download und 100 KBit Upload. In der Schweiz seit diesem Jahr 1 MBit/s Download und 100 KBit/s Upload. Die Anschlüsse übertreffen diese Mindestanforderungen in der Regel indes deutlich.

itcc.li: Werden Neubauten wie in der Schweiz mit Glas und Kupfer ausgestattet für einen späteren schnellen und unkomplizierten Wechsel?

Swisscom: Dazu können wir heute noch keine Angaben machen. Dies wird in der Planung geprüft.

itcc.li: Wird in Liechtenstein noch in VDSL investiert bis zum Glasumbau oder bleiben die Kunden auf der veralteten Technologie ADSL2+?

Swisscom: Die Planungen für die Migration des Netzes sind erst gestartet. Daher können wir seitens Swisscom noch keine Angaben machen. Zu den jetzigen Investitionen müssen Sie den aktuellen Eigentümer fragen.

itcc.li: Was passiert mit den Tochtergesellschaften der Telecom FL (z.B. Deep). Swisscom übernimmt sie ja nicht. Werden diese weiterverkauft?

Swisscom: Dies müssen Sie die jetzigen Eigentümer (das Land Liechtenstein) fragen, Swisscom kann dazu keine Angaben machen

itcc.li: Ich gehe davon aus, das Swisscom ihren bekannten Sozialplan beim Stellenabbau einsetzen wird. Wenn nach 2 Jahren die Stellen noch nicht abgebaut sind, werden sie ins Unternehmen Swisscom Schweiz AG integriert oder werden Kündigungen ausgesprochen?

Swisscom: Der Sozialplan wird durch die Telecom FL zusammen mit den Sozialpartnern in Liechtenstein erarbeitet. Der bestehende Swisscom Sozialplan gilt nicht für Liechtenstein. Swisscom ist bemüht, möglichst vielen Mitarbeitenden eine Stelle innerhalb der Swisscom anzubieten, genauere Angaben können wir aber zum heutigen Zeitpunkt noch nicht machen.

itcc.li: Entspricht der LKW-Glasfaserstandard dem Standard der Swisscom oder sind hier nochmalige Investitionen notwendig?

Swisscom: Dazu können wir aktuell noch keine Angaben machen.

itcc.li: Werden Firmen schneller ins Netzwerk der Swisscom integriert? Viele Kunden sind ja bereits Swisscomkunden in diversen Sparten.

Swisscom: Die Migrationspläne werden erst noch erstellt, daher können wir noch keine konkreten Angaben dazu machen. Es ist beabsichtigt möglichst alle Kunden, Privat- wie auch Geschäftskunden, bis Ende 2014 auf das Swisscom-Netz und Swisscom-Produkte zu migrieren. Der Zeitpunkt der Umstellung wird auch von der Komplexität der damit verbundenen Vorbereitungsarbeiten abhängen.

itcc.li: Kann Swisscom die Hoffnung befriedigen, dass die Ausfälle bedeutend geringer werden?

Swisscom: Die Liechtensteiner Kundinnen und Kunden sollen von der guten Netzqualität und Servicequalität, wie wir sie in der Schweiz bieten können, profitieren.

Ich möchte im Namen des Vereins ein herzliches Dankeschön an die Firma Swisscom aussprechen für die zu diesem Zeitpunkt doch sehr genauen Informationen.  Es lässt hoffen, dass wir tatsächlich den europäischen Anschluss schaffen und die Preise angepasst werden. Wir wünschen der Firma Swisscom viel Glück, damit ihr Vorhaben so gelingt, dass die Liechtensteinischen Bürger von einer Win-Win-Situation sprechen können.

Von unserem Staat wünsche ich mir, dass wenigstens der Schlussstrich, also der Sozialplan, einem hohen Stand entspricht. Stellenabbau ist nie ein schönes Wort. Ich wünsche den betroffenen Mitarbeitenden eine erfolgreiche Stellensuche.

6 Kommentare zu “Mehr Infos zum Verkauf der Telecom FL

    1. Chantal

      Dafür ist es leider noch viel zu früh. Sie haben ja erst eine Kaufs-/Verkaufsabsichtserklärung unterschrieben. Die Regierung kann das vorhaben immer noch stoppen. Ich hatte mit viel weniger/gar keinen Informationen gerechnet zu diesem Zeitpunkt.
      Wir werden aber dran bleiben und euch mit den neusten News versorgen wenn es wieder welche gibt.

  1. Philipp

    Hallo Chantal, tolles Interview und viele interessante Fragen, super! Mal sehen wie lange es dauert, bis die Swisscom konkrete Antworten geben kann …

  2. Simon

    Hallo Chantal,

    was heisst: Es lässt hoffen, dass wir tatsächlich den europäischen Anschluss schaffen und die Preise angepasst werden? Wenn ich die DSL Angebote, der Privatkunden, der Swisscom mit der Telecom vergleiche liegen die sehr nahe beieinander. Die Telecom bietet sogar die schnellere Verbindung mit 22`000 kbit/s an.

    Die Frage: Wird in Liechtenstein noch in VDSL investiert bis zum Glasumbau oder bleiben die Kunden auf der veralteten Technologie ADSL2+? ist interessant weil, die Swisscom gar kein ADSL2 oder 2+ hat. Ihre Anschlüsse sind entweder ADSL oder VDSL1 Anschlüsse. Somit werden Kunden die längere Leitungen haben (ca. > 1km) sehr wahrscheinlich von einem ADSL2+ auf einen ADSL Anschluss migriert. Was das bedeutet muss ich dir ja wohl nicht erklären.

    Was evtl. auch noch erwähnenswert ist, dass die Swisscom eine neue FTTx Strategie fährt. FTTH wird nur noch in den Ballungszentren angeboten. In den ländlichen Gegenden, wo wir natürlich auch dazugehören, setzten sie neu auf FTTS. Dies ist auf http://www.swisscom.ch/de/ghq/mediamediareleases/2012/10/20121031
    _MM_Flerden_Glasfaserbau.html nachzulesen. Wann fängt also Swisscom mit diesem Ausbau im FL an? Dies sind jetzt ja erst Testgemeinden. Die LKW hätte hingegend 2013 mit FTTH angefangen.

    Am Schluss möchte ich noch sagen, dass ich seit Jahren einen Anschluss bei der Telecom habe und ich hatte selten, bis nie Ausfälle. Soviel zu deiner letzten Frage an die Swisscom.
    Wird mit der Swisscom also nun alles besser?

    1. Chantal Senn

      Hallo Swimon

      Deine Frage haben wir mit einem neuen Blogbeitrag beantwortet. Es würde mich freuen von dir zu hören.

      Gruss

      Chantal

  3. René

    Was passiert eingentlich mit den ganzen VoIP Anschlüsse (Connecta). Die Swisscom bietet solch ein Dienst ja gar nicht an. Die haben ja immer noch Analog und ISDN Telefonie. Somit ist eigentlich die TLI fortschritlicher.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.