IT Crowd Club Liechtenstein

Teil 1: In 100 Tagen zum App Entwickler – Entwicklungsumgebung

In 100 Tagen startet der erste Hackathon in Liechtenstein (http://hackathon.li). Bei unserem Hackathon ist es das Ziel, eine Smartphone-App innerhalb von 51 Stunden zu entwickeln und in einen oder mehrere App Stores zu laden.

Für den Einstieg in die Entwicklung von Smartphone-Apps (iPhone und Android) werden wir mehrere Blog-Beiträge mit Links zu den wichtigsten Informationen und den besten Tutorials veröffentlichen.

Ergänzungen, Fragen und Kommentare sind herzlich willkommen.

Android: Entwicklungsumgebung installieren und erste App erstellen

Für die Entwicklung einer Android-App wird das Java Development Kit, das Android SDK und die Entwicklungsumgebung Eclipse benötigt (Bemerkung: die neue Entwicklungsumgebung Android Studio ist selbst noch in der Entwicklung und daher für Einsteiger noch nicht zu empfehlen). Die Links zu diesen Tools und eine gute Installationsanleitung gibt es hier:

Android Programmierung Tutorial: Der Grosse Android Anfänger Guide (deutsch)

Für den tieferen Einstieg kann das Tutorial von Lars Vogel empfohlen werden:

Android Development Starter Tutorials (englisch)

Viele weiter Details gibt es auf den Android Developer Seiten mit verschiedenen Trainings, API Guides, References:

developer.android.com (englisch)

Für die Entwicklung wird die Programmiersprache Java verwendet. Der Verlag Galileo Press bietet in seiner Reihe <openbook> zwei kostenlose Online-Bücher für Java an:

Java ist auch eine Insel (deutsch – für Einsteiger)
Java 7 – Mehr als eine Insel (deutsch – für Fortgeschrittene)

Im nächsten Teil gibt es dann eine Übersicht über den Aufbau einer Android-App und die typischen Elemente die dafür verwendet werden.

iPhone: Entwicklungsumgebung installieren und erste App erstellen

Die Installation auf dem Mac läuft in drei kurzen Schritten ab:

  1. In den App Store wechseln,
  2. nach xCode suchen,
  3. xCode und installieren.

Installiert sollte es dann unter /Applications sein. Zusätzlich sollte man noch das SDK installieren. Programmiert wird in Objective-C, zu dem es jede Menge Tutorials gibt, jedoch nicht ausschliesslich für iOS Geräte.

Das Tutorial von Ralf Ebert erklärt von der Erstverwendung, über die Objective-C Klassen bis hin zur Speicherverwaltung alles sehr detailliert.

Auch sehr detailliert, jedoch nicht mehr ganz aktuell, ist das Open Book zu iOS aus der <openbook> Reihe vom Verlag Galileo Press.

Apps entwickeln für iPhone und iPad (deutsch)

Eine neuartige Lernmethode verwendet die Plattform Codeschool.com. Dort kann nicht nur iOS-Entwicklung gelernt werden, sondern auch andere bekannte Sprachen. Die Plattform ist jedoch nur in Englisch verfügbar, macht aber durch die witzige Art und Weise der Wissensvermittlung enorm viel Spass.

Falls ihr weitere gute Tutorials kennt, erwarten wir gerne euer Feedback.
Im nächsten Teil, stellen wir dann die grundlegenden Elemente und die Struktur einer iOS App vor.

The Android robot is reproduced or modified from work created and shared by Google and used according to terms described in the Creative Commons 3.0 Attribution License.

Weitere Beiträge aus der Serie

 

2 Kommentare zu “Teil 1: In 100 Tagen zum App Entwickler – Entwicklungsumgebung

  1. Philipp Gerber Autor des Beitrags

    Hallo Andy. Wie viel Potenzial Windows Phone hat, darüber lässt sich streiten. Aktuell ist der Marktanteil von Windows Phone wohl noch zu gering oder es gibt noch zu wenig aktive Entwickler. Wenn für unsere Blog-Serie „In 100 Tagen zum App Entwickler“ aber jemand etwas über Windows Phone schreiben möchte, darf es sich gerne bei uns melden (Kommentar im Blog oder E-Mail).

    Beim Hackathon steht die verwendete Plattform (oder Plattformen) nicht im voraus fest, das hängt ganz von den Teilnehmern ab und wird erst am 22. August entschieden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.