IT Crowd Club Liechtenstein

Nachteile eines kleinen Landes (Teil 1)

Neben all den Vorteilen die ein kleines Land wie Liechtenstein bietet, gibt es in der IT-Welt auch Nachteile. Einer dieser Nachteile hat Jeffrey bereits in einem itcc.li Blog-Beitrag  thematisiert. Ein weiterer Nachteil betrifft das ganze Lizenz- und Urheberrechts-Chaos von Medien (wie Filme oder Musik) im Internet.

Ein Beispiel ist die Tatsache, dass es in Liechtenstein nicht möglich ist via Xbox 360 den Streaming-Dienst “Zune” zu nutzen. Man kann zwar wunderbar die Vorschau der aktuell ausgestatten Online-Videothek von Microsoft ansehen, will man jedoch einen Film mieten und starten, erscheint die Meldung “Dieser Film ist in ihrer Region nicht verfügbar”. Und dabei wäre es einfach möglich, eine solche Online-Videothek mit HD-Videos zu günstigen Tarifen einfach und mit den bestehenden Komponenten zu nutzen.

In der FAQ von Microsoft steht dazu folgendes:

Ist das Angebot im Xbox LIVE-Marktplatz in allen Ländern gleich?
Nein. Aufgrund unterschiedlicher Urheberrechte, USK-Freigaben und Lizenzbedingungen sind die verfügbaren Inhalte nicht gleich. Statte dem Xbox LIVE-Marktplatz einen Besuch ab, um herauszufinden, welche Inhalte in deinem Land zur Verfügung stehen.

Auch ein Telefongespräch mit dem Microsoft Support konnte nicht helfen. Microsoft kann schlicht nichts machen und darf auch keine Aussage abgeben, ob Liechtenstein irgendwann zu den Ländern gehört, in welchen Filme online übertragen werden dürfen. Das richtig fiese daran: Unsere direkten Nachbarn Schweiz und Österreich dürfen das Xbox Angebot seit dem 20. September 2010 nutzen. In solchen Momenten tröste ich mich damit, dass man dafür als Liechtensteiner keinen Militärdienst hat und steuertechnisch doch noch Vorteile geniesst ;-) Aber ja, als Mensch will man leider meistens “s’füfferle und s’weggli”…

Bei der Suche nach anderen Wegen, das Angebot trotzdem nutzen zu können, war nichts zufriedenstellendes dabei, was ohne technische Zusatzmittel möglich ist. Ein separater Computer als Proxy-Server, über welcher der Internet-Traffic geht und dem Xbox LIVE Dienst vorgaukelt, dass man z.B. in Deutschland wohnt, ist für mich keine praktikable Lösung (von den rechtlichen Fragen abgesehen).

Wie es aussieht wird es in naher Zukunft keine einfache Lösung geben, die es erlaubt die gleichen Xbox LIVE Angebote wie unsere DACH-Länder zu nutzen. Interessant wäre ein Ansatz, dass der Internetprovider es z.B. ermöglicht, die externe IP nach Wahl umzurouten. Wobei das aber wahrscheinlich rechtlich nicht möglich sein wird. Am idealsten wären aber vertragliche Regelungen mit der Schweiz, welches Liechtenstein in solchen Lizenz-Verträgen automatisch beinhaltet.

Somit bleibt nichts anderes übrig als abzuwarten und darauf zu hoffen, dass sich dieses rechtliche Lizenzchaos in Europa irgendwann bessert und im besten Fall alle Länder in Europa (oder noch besser weltweit) das gleiche Angebot nutzen können. Auch auch Internet Videoclips (Youtube, Sport “Laola” Videos auf bild.de, etc.) und andere Movie-Streaming-Dienste (z.B. www.maxdome.de ) sind hier in Liechtenstein nicht immer ohne Probleme “konsumierbar”.

Mehr dazu im nächsten Teil dieser Serie.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.