IT Crowd Club Liechtenstein

4. Internettag Liechtenstein

Im 6. Mai fand der 4. Internettag im Vaduzer-Saal statt und auch in diesem Jahr waren wir wieder mit einem Stand im ePark vertreten.

Nach anfänglichen Schwierigkeiten mit den Tücken der Technik (ja auch bei uns klappt mit der Technik nicht immer alles auf Anhieb) konnten wir unseren Stand pünktlich zum Start in Betrieb nehmen.

Wir waren schon sehr gespannt wie das neue Konzept des Internettags (letztes Jahr noch als Internet-Zukunftstag bekannt) umgesetzt wurde.

Pünktlich um 16.00 Uhr ging es also im Vaduzer-Saal los, Mark Walser vom Medienhaus begrüsste das Publikum und stellte Jürg Eugster als Moderator des Events kurz vor.

Im ersten Vortrag referierte Prof. Martina  Dalla Vecchia über Social Media im Geschäftsumfeld. Mit dem Leitsatz „You are what you share!“ startete sie mit einer Übersicht der möglichen Strategien über den Einsatz von Social Media Plattformen im Unternehmen.

Der zweite Programmpunkt wurde durch Matthias Mäder mit dem Thema „Social Recruiting“ geleitet. Er zeigte auf wie stark sich die Arbeitgeber und die Stellensuchenden vermehrt in den sozialen Medien bewegen, um eine Stelle zu suchen/anzubieten.
Durch Social Media entstehen zudem ganz neue Konzepte, um geeignete Mitarbeiter zu gewinnen. Vor allem durch Empfehlungen der eigenen Mitarbeiter auf den verschiedenen Plattformen kann sich Unternehmen gegen aussen für Stellensuchende optimal positionieren.

Nach dem zweiten Vortrag war erstmal Kaffee und Kuchen angesagt, mit ersten interessanten Gesprächen im ePark.

Nach der Pause debattierten Thomas Hutter und Norman Irion darüber, was nun aus Sicht eines Unternehmens besser wirkt: Facebook Ads oder Google AdWords.
Die sehr interessante Diskussion brachte aber wie so oft keinen eigentlichen Sieger hervor, beide Tools erfüllen den gleichen Zweck auf ihre Art und Weise – Neue Kunden/Aufträge generieren. Wobei Google AdWords hier sicher den Vorteil hat, dass der potenzielle Kunde schon mal nach dem Thema sucht, welches das Unternehmen über die Suchmaschine bewerben möchte.

Den Abschluss der Vorträge machte Marion Marxer, als einzige Referentin aus Liechtenstein. Sie zeigte auf was die Digitalisierung für Konsequenzen auf den Menschen hat. Eine interessante Message aus dem Vortrag möchte ich euch nicht vorenthalten: „Technologie verändert Menschen entwickeln Technologie

Bevor das Apérobuffet gestürmt werden konnte, hatten alle Aussteller noch je 30 Sekunden Zeit sich auf der Bühne kurz vorzustellen. Die Vorstellungsrunde wurde in der Pause schon durchgeführt, da die Technik im Saal jedoch Schwierigkeiten mit dem Mikrophon hatte, wurde die Kurzvorstellung auf die Bühne verlagert.

Was bezüglich neuem Konzept voll und ganz aufging, war das Apérobuffet im Anschluss zu den Vorträgen. Hier wurden köstliche Sandwiches, Asia-Chicken mit Reis, Pasta und Suppe serviert.

Im ePark hatten wir danach noch sehr interessante Gespräche mit anderen Ausstellern sowie mit diversen Besuchern. Zudem konnten wir erneut einige Neumitglieder für unseren Verein gewinnen.

Im Grossen und Ganzen konnte die Veranstaltung jedoch aus meiner Sicht nicht an die Erfolge aus den Vorjahren anknüpfen. Es waren weniger Aussteller anwesend, der Eintrittspreis von CHF 65.00 ist recht „happig“ und die Organisation an sich hat auch Verbesserungspotenzial.

Man darf also gespannt sein wie sich der Event im nächsten Jahr entwickelt. Das Potential dieser Veranstaltung als regionaler IT-Event ist sicher noch nicht ausgeschöpft.

Hier noch der Link zu meinem Beitrag zum letztjährigen Internettag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.