IT Crowd Club Liechtenstein

3. Internet-Zukunftstag Liechtenstein

Am 07. Mai 2013 fand der 3. Internet-Zukunftstag Liechtenstein statt.
Da ich letztes Jahr bereits als Gast vertreten war, wollte ich mir die diesjährige Ausgabe auf keinen Fall entgehen lassen, vor allem auch da unser Verein zum ersten Mal mit einem eigenen Stand vertreten war. Wie ich vernommen habe, konnten dadurch bereits zahlreiche neue Mitglieder aquiriert werden.

Der Internet-Zukunftstag ist bereits zum festen Bestandteil der regionalen Webszene geworden. Dutzende regionale IT-Firmen waren mit einem Stand im e-Park (im Foyer des Vaduzersaals) vertreten und luden zu interessanten Gesprächen ein.

Ein Novum waren dieses Jahr die Workshops, die vor den grossen Vorträgen im Foyer Eingang und im Kellertheater besucht werden konnten. Ich habe mich für die beiden Vorträge „Responsive Webdesign“ und „Mobile Applikationen“ entschieden.

Andreas Thurnheer-Meier zeigte die Möglichkeiten des Responsive Webdesigns auf und demonstrierte dies anhand praktischer Beispiele. Das „reagierende Webdesign“ bekommt einen immer höheren Stellenwert, da die Verbreitung von Smartphones und Tablets nicht mehr aufzuhalten ist. Durch eine Firmenwebsite, die auf die Displaygrösse reagiert, kann dem Nutzer die Information jeweils passend dem Endgerät zur Verfügung gestellt werden und dies ohne mehrere Webseiten für die einzelnen Endgeräte erstellen und pflegen zu müssen.

Im zweiten Workshop informierte Joachim Hagger über verschiedene Geschäftsmodelle im Zusammenhang mit mobilen Applikationen. Da Liechtenstein und die Schweiz iPhone-Länder (58% sind im Besitz eines Smartphones) sind, ist dieser Geschäftszweig immer mehr im Focus der Firmen. Mobile Applikationen können einen grossen Mehrwert für eine Unternehmung sein, wenn diese richtig eingesetzt werden. Hier gilt immer erst zu prüfen wer und was mit einer mobilen Applikation erreicht werden soll.

Nach den Workshops blieb noch ein wenig Zeit den Durst zu löschen und einen ersten Rundgang im e-Park zu machen.

Pünktlich um 14:30 Uhr startete dann Marcel Bernet im grossen Saal mit dem Vortrag zum Thema „Social Media wird erwachsen – Chancen und Risken für KMU„. Für mich persönlich war dieser Vortrag sehr interessant.
Es wurde gezeigt was für Chancen durch Social Media entstehen, mit welchen Risiken man zu kämpfen hat und welche Ziele damit erreicht werden können. Eine durchdachte Social-Media Strategie kann einen enormen Mehrwert für eine Unternehmung haben, wenn man sieht wie viele Nutzer sich täglich auf Facebook, YouTube, etc.. aufhalten.
Durch Social-Media kann eine Unternehmung mehr Kundennähe gewinnen sowie die Sichtbarkeit und Reichweite erhöhen, dadurch entstehen jedoch auch Risiken wie Kosten, Verzettelung und Kontrollverlust. So ein Kontrollverlust kann zum Beispiel ein Shitstorm sein, der nach einer falsch Meldung oder Strategieänderung eine Firma ins Rollen kommen kann.

Der zweite Vortrag im Saal Thema „Online = Smartphone? Mobile Trends 2020“.
Axel Hoehnke zeigte auf in welche Richtung wir im Zusammenhang mit Smartphones zusteuern. Mitte 2012 waren 1.2 Mrd. Smartphones weltweit im Einsatz, diese Zahl wird sich in den nächsten zwei Jahren verdoppeln. Smartphones werden zum wichtigsten Kommunikationskanal. Immer mehr Besorgungen werden über ein Smartphone abgewickelt, das Smartphone wird, oder ist bereits die Fernbedienung des Lebens.
Einer Umfrage nach würden sogar ein Grossteil der befragten auf ihren Geruchs- und Geschmackssinn verzichten um das Smartphone zu behalten. Wenn man die rasante Entwicklung in diesem Bereich betrachtet, kann man nicht mal erahnen was in den nächsten 10 Jahre alles auf uns zukommen wird.
Als Ausblick fiel noch das Wort Google Glass, ich bin schon sehr gespannt auf das neue Gadget aus dem Hause Google.
Hierzu eine Frage an euch, was haltet ihr von Google Glass? Kann diese Brille ein Smartphone ersetzen (Zur Zeit noch Voraussetzung für den Betrieb der Brille)?

Nach den Voträgen wurde ein leckerer Apéro angeboten, den ich mir natürlich nicht entgehen liess :) Und es blieb noch Zeit für interessante Gespräche im e-Park.

Sobald die restlichen Präsentationen veröffentlicht sind, werde ich diese hier im Blog verlinken.

In diesem Sinne besten Dank für’s Lesen und gegebenfalls kommentieren :) Ich freue mich schon auf den 4. Internet-Zukunftstag im nächsten Jahr.

Hier noch der Link zum Beitrag von Peter zum letztjährigen Internet-Zukunftstag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.